InterLog

Integrierte Logistikkonzepte für nachhaltige und flexible urbane Logistiknetzwerke

Endkunden als Empfänger von Paketlieferungen erwarten immer mehr individuelle und flexible Lieferoptionen, sowohl zeitlich (Qualität der Zeit, z. B. same-day delivery) als auch räumlich (Heimbelieferung, Bürolieferung, Kofferraumbelieferung, Abholboxen). Aus Nachhaltigkeitssicht sollten solche Lieferoptionen möglichst ohne zusätzlichen Verkehr und emissionsarm erfolgen (Qualität der Luft) sowie einen geringen Ressourcenverbrauch z. B. für Mikrodepots und Parkflächen (Qualität des Raums) aufweisen.

Ziel des Forschungsvorhabens ist die Konzeption von flexiblen Distributionsstrukturen auf der letzten Meile und die komplementäre Technologieentwicklung, insbesondere im Hinblick auf Mikrodepots und modulare Transportbehälter, sowie die Erprobung der entwickelten Konzepte in einem Reallabor und Feldversuchen. Die multi-kriterielle Evaluierung und Bewertung erfolgt aus der Sicht aller an der urbanen Logistik beteiligten Anspruchsgruppen.

Als Ergebnis des Projekts werden verschiedene Planungswerkzeuge für die Gestaltung, den Betrieb und die Bewertung bereitgestellt und ihre Anwendung anhand des Reallabors für den Transfer in anderen Metropolregionen dokumentiert. Die entwickelten Methoden und Werkzeuge bilden die Grundlage für die Weiterentwicklung der urbanen Logistik hin zum Internet der Dinge und cyber-physischen Logistiksystemen.

Die Entwicklung, Erprobung und Bewertung nachhaltiger und flexibler Logistikkonzepte erfolgt in vier teilweise parallel ablaufenden Arbeitspaketen (AP). In AP 1 werden die betriebswirtschaftlichen Grundlagen des Projekts erarbeitet und verschiedene Organisations- und Geschäftsmodelle für die Logistik der letzten Meile für die Problemstrukturierung systematisiert. In AP 2 wird ein Entscheidungsunterstützungssystem zur integrierten Planung von Mikrodepotstandorten und Auslieferungstouren für heterogene Lieferflotten entwickelt. In AP 3 wird eine Methodik für die Dimensionierung von Mikrodepots und die Auswahl geeigneter Technologien für die Umsetzung entwickelt. In AP 4 wird nach der Erarbeitung einer Datenbasis für Bewertungs- und Simulationsrechnungen und der Einrichtung eines Mikrodepots zu Demonstrationszwecken das Reallabor in Zusammenarbeit mit einem Dienstleister betrieben und evaluiert.

Das Projekt wird in Zusammenarbeit mit den folgenden Partnern aus Wissenschaft und Industrie durchgeführt:

  • TUM Logistik und Supply Chain Management (LSM)
  • TUM Professur für Operations und Supply Chain Management (OSM)
  • TUM Modellierung räumlicher Mobilität (MRM)
  • SAP SE
  • GEBHARDT Logistic Solutions GmbH

Dieses Forschungsprojekt wird durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert.

Ansprechpartner

Andreas Habl, M. Sc.