Materialprüfanlagen

Hersteller
ZwickRoell GmbH & Co. KG
Modell
BUP 1000
Baujahr
2014
Kurzbeschreibung:

Die Blechumform-Prüfmaschine BUP 1000 der Firma ZwickRoell wird für die Charakterisierung verschiedenster Blechwerkstoffe im Hinblick auf Umformbarkeit und Festigkeit verwendet. Ihr modularer Aufbau erlaubt den Einbau unterschiedlicher Werkzeuge, z.B. Werkzeuge für Nakajima-, Marciniak- oder hydraulische Tiefungsversuche. Eine maximale Stempel- und Blechhalterkraft von 1000 kN erlaubt es, auch höchstfeste Materialien zu untersuchen. Durch die Kopplung mit dem optischen Messsystem ARAMIS 4M der GOM GmbH ist es möglich, Versuche zeitkontinuierlich aufzunehmen und auftretende Dehnungen zu analysieren.

Sehen Sie hier ein Video zur Materialcharakterisierung mit der BUP 1000 am utg.

Technische Daten:
Max. Tiefungskraft 1000 kN
Blechhaltekraft 5 ... 1000 kN
Max. Durchmesser Ziehmatrize außen Ø 250 mm
Max. Durchmesser Ziehstempel innen Ø 120 mm
Tiefungsweg 0 ... 150 mm
Tiefungsgeschwindigkeit  0,05 ... 50 mm/s
Dehnungsmesssystem GOM Aramis 4M
Haupteinsatzbereich:
  • Ermittlung von Grenzformänderungskurven
  • Aufnahme von Fließkurven
  • Material Under Control (MUC) - Test zur Materialkartenvalidierung
  • Abbildung nicht linearer Dehnpfade mittels passivem Kreuzzugwerkzeug
Ausstattung
  • Nakajima-Werkzeug, Stempeldurchmesser 100 mm
  • Marciniak-Werkzeug, Stempeldurchmesser 100 mm
  • Werkzeug für hydraulischen Tiefungsversuch (Bulge-Versuch)
  • GOM Aramis 4M für optische Dehnungsmessung
  • Hochtemperaturofen für Warmversuche (20°C ... 900 °C)
  • Kreuzzugwerkzeug für nicht lineare Dehnpfade
  • Material Under Control (MUC) - Test
Fotogalerie

Hersteller ZwickRoell GmbH & Co. KG
Modell Zwick 1484
Modernisiert 2001
Kurzbeschreibung

Die Materialprüfmaschine der Fa. ZwickRoell kann universell zur Prüfung von Werkstoffen eingesetzt werden. Durch ihre modulare Bauweise bietet sie maximale Flexibilität und Erweiterungsmöglichkeiten. Die Kraftmessung zur Bestimmung der Spannung findet an den in der Maschine montierten Kraftmessdosen statt, die eine maximale Kraft von 200 kN bzw. 20 kN aufnehmen können. Gesteuert wird die Maschine über eine sogenannte DUPS-Elektronik und die Software TestXpert II.

Technische Daten
Max. Prüfkraft in Zug- und Druckrichtung (unterer Prüfraum) 200 kN
Max. Prüfkraft in Zug- und Druckrichtung (oberer Prüfraum) 20 kN
Traversengeschwindigkeiten 0,0001 ... 200 mm/min
Max. Arbeitsraum 630 mm x 1550 mm (b x h)
Max. Verfahrweg der Traverse 1400 mm
Haupteinsatzbereiche
  • Materialcharakterisierung (Zugversuche, (Zug-)Druckversuche, Schichtstauchversuche, Hochtemperaturversuche)
  • Kalibrierung von Kraftmessdosen in eigens entwickelten Umform-/Stanzwerkzeugen
  • Betrieb von Umform- und Stanzwerkzeugen
Ausstattung
  • ZwickRoell hydraulische Spannbacken (bis 200 kN)
  • ZwickRoell mechanische Spannbacken (bis 150 kN)
  • Verschiedenste Werkzeuge zur Materialcharakterisierung
  • MayTec Hochtemperaturofen für uniaxiale Zugversuche (20°C ... 900°C)
  • Temperierkammer (-70°C ... 20°C)
  • Längen- und Breitenextensometer zur taktilen Dehnungsmessung 
  • Optional GOM Aramis SRX zur optischen Dehnungsmessung
Fotogalerie

Hersteller ZwickRoell GmbH & Co. KG
Modell AllRound Line Z 150
Baujahr 2015
Kurzbeschreibung:

Die Materialprüfmaschine der Fa. ZwickRoell kann universell zur Prüfung von Werkstoffen eingesetzt werden. Durch ihre modulare Bauweise bietet sie maximale Flexibilität und Erweiterungsmöglichkeiten. Die Kraftmessung zur Bestimmung der Spannung findet über die fest an die Traverse montierte Kraftmessdose statt, die eine maximale Kraft von 150 kN aufnehmen kann. Gesteuert wird die Maschine über die neueste Version der zugehörigen Software TestXpert III.

Technische Daten:
Max. Prüfkraft in Zug- und Druckrichtung 150 kN
Traversengeschwindigkeiten 0,0001 ... 900 mm/min
Prüfraumbreite  640 mm
Prüfraumhöhe 1700 mm
Haupteinsatzbereiche:
  • Materialcharakterisierung (Zugversuche, (Zug-)Druckversuche, Scherzugversuche, Plane-Strain-Versuche)
  • Kalibrierung von Kraftmessdosen in eigens entwickelten Umform-/Stanzwerkzeugen
  • Untersuchung der Kantenrissempfindlichkeit
Ausstattung:
  • ZwickRoell hydraulische Spannbacken (bis 200 kN)
  • ZwickRoell mechanische Spannbacken (bis 150 kN)
  • Verschiedenste Werkzeuge zur Materialcharakterisierung
  • ZwickRoell Messboxen zur Messung der Dehnung mit DMS (3 Stk.)
  • GOM Aramis SRX zur optischen Dehnungsmessung
  • ZwickRoell LaserXtens Array zur optischen Dehnungsmessung
  • ZwickRoell Tsens zur Bestimmung der Änderung der Probentemperatur
Fotogalerie:

Hersteller ZwickRoell GmbH & Co. KG
Modell AllRound Line Z 20
Baujahr 2013
Kurzbeschreibung:

Die Materialprüfmaschine der Fa. ZwickRoell kann universell zur Prüfung von Werkstoffen eingesetzt werden. Durch ihre modulare Bauweise bietet sie maximale Flexibilität und Erweiterungsmöglichkeiten. Die Kraftmessung zur Bestimmung der Spannung findet über die fest an die Traverse montierte Kraftmessdose statt, die eine maximale Kraft von 20 kN aufnehmen kann. Gesteuert wird die Maschine über die neueste Version der zugehörigen Software TestXpert III.

Technische Daten:
Max. Prüfkraft in Zug- und Druckrichtung 20 kN
Traversengeschwindigkeit 0,0001 ... 1000 mm/min
Prüfraumbreite 440 mm
Prüfraumhöhe 1030 mm (abzgl. der Höhe des Werkzeugs)
Haupteinsatzbereich:
  • Materialcharakterisierung von Formstoffen
Ausstattung:
  • 3-Punkt-Biegeeinrichtung
  • 4-Punkt-Biegeeinrichtung
  • Testaufbau für einachsigen Druckversuch
  • Testaufbau für zweiachsigen Druckversuch
  • Testaufbau für zweiachsigen Biegeversuch
Fotogalerie:

Hersteller utg Eigenentwicklung
Modell DEMBER-SBK 3000
Baujahr 2011
Kurzbeschreibung:

Dieser Messapparat wurde am Lehrstuhl für Umformtechnik und Gießereiwesen speziell zur Ermittlung des materialspezifischen Seebeck-Koeffizienten, welcher das thermoelektrische Verhalten eines Werkstoffes beschreibt, entwickelt. Basierend auf der integralen Messmethode wird zwischen den beiden Enden einer Versuchsprobe die Temperaturdifferenz von 0 °C bis 700 °C kontinuierlich erhöht und die dabei entstehende thermoelektrische Spannung ermittelt. Die Werkstoffcharakterisierung erfolgt relativ zum Referenzwerkstoff Platin und kann sowohl auf Basis der Aufheiz- wie auch der Abkühlkurve erfolgen. Grundsätzlich ermöglicht der spezielle Aufbau die Untersuchung aller elektrisch leitenden Reinelemente, Werkstofflegierungen sowie Beschichtungen.

Technische Daten:
Temperaturbereich -20 ... 700 °C

Probengeometrie

Rundstab

Flachprobe

Länge

 

dünnste Drähte bis Ø 10 mm

0,1 ... 8 mm

120 ... 400 mm

Messbare Werkstoffklassen alle elektrisch leitenden Werkstoffe
Referenzmaterial Platin
Haupteinsatzbereich:
  • Materialcharakterisierung (Ermittlung des Seebeck-Koeffizienten)
  • Kalibrierung von Werkzeug-Werkstück-Thermoelementen
Fotogalerie:

Hersteller utg Eigenentwicklung
Kurzbeschreibung:

Der Akustikprüfstand basiert auf dem Impulsanregungsverfahren zur Messung von E-Modul, Schubmodul und Querkontraktionszahl quaderförmiger Proben. Über einen Hammer, der an einem Elektromotor befestigt ist, wird an einer definierten Stelle der Probe ein Impuls aufgebracht und diese zum Schwingen angeregt. Mithilfe eines Mikrofons können die von der Probe an die Umgebung übertragenen Schwingungen gemessen werden. Eine Frequenzanalyse des Signals ermöglicht im Anschluss die Berechnung der elastischen Konstanten der Probe.

Technische Daten:
Max. Probengröße 400 mm x 200 mm x 150 mm
Max. Frequenz 48000 Hz
Frequenzgang des Mikrofons 20 ... 20000 Hz
Max. Probentemperatur 700 °C
Haupteinsatzbereich:
  • Ermittlung von E-Modul, Schubmodul und Querkontraktionszahl
Fotogalerie: